Ist Trinatriumphosphat für dich schlecht?

Trinatriumphosphat wird üblicherweise als Nahrungsmittelzusatzstoff verwendet. Es fungiert auch als Entfettungsmittel, ein Fleckentferner und ein allgemeines Reinigungsmittel. Auch bekannt unter den Namen TSP, E339, Trinatriumorthophosphat oder Natriumphosphat, wird Trinatriumphosphat in Konsumseifen und Detergenzien aufgrund ökologischer Belange nicht mehr verwendet. Während es in kleinen Dosen nicht schlecht ist, ist die trockene Pulverform von Trinatriumphosphat ein Reizmittel und sollte sorgfältig behandelt werden. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche Bedenken über Lebensmittelzusatzstoffe oder Ergänzungen in Ihrer Ernährung haben.

Lebensmittelzusatzstoff

Trinatriumphosphat ist ein zugelassener Lebensmittelzusatzstoff in den USA, der Europäischen Union und anderen Ländern der Welt. Die primäre Funktion von Trinatriumphosphat ist die Säureregelung. Es ist häufig in trockenen, extrudierten Getreide vorhanden. Zusammen mit anderen Phosphaten verändert sie die Getreidefarbe, unterstützt den Getreidefluss durch den Extruder und sorgt für eine Phosphorverstärkung. Trinatriumphosphat ist auch üblicherweise in Käsesaucen als Emulgator vorhanden.

Übungsergänzung

Trinatriumphosphat wird manchmal als Nahrungsergänzungsmittel mit dem Ziel der Verbesserung der Leistung während des Trainings und des Sports genommen. Laden Sie Ihren Körper mit Trinatriumphosphat kann potenziell reduzieren Milchsäure Aufbau in Ihren Muskeln und erhöhen Sie Ihre Leistung und maximale Sauerstoffaufnahme. Eine im “Journal of Science and Medicine in Sport” berichtete Studie 2007 zeigt an, dass ausgebildete Radfahrer in einem 16,1-km-Zeitfahren nach der Beladung mit Trinatriumphosphat besser vorbereitet wurden, was darauf hindeutet, dass es Vorteile für die sportliche Leistung bieten könnte.

Nebenwirkungen

Trinatriumphosphat wird nicht als giftig für den menschlichen Körper erkannt. Doch in seiner weißen, kristallinen Form, kann es reizen Ihr Magen Futter, wodurch Magenschmerzen und Magen-Darm-Stauchung. Vermeiden Sie Magenschleimhaut Reizung durch die Einnahme von Trinatriumphosphat als gepufferte Lösung. Die U.S. Food and Drug Administration betrachtet Trinatriumphosphat – zusammen mit Dinatriumphosphat und Natriumphosphat – allgemein als sicher in Lebensmitteln anerkannt. Natriumphosphat und Dinatriumphosphat sind für den Einsatz im außerbörslichen Abführmittel zugelassen.

Sicherheit

Wenn Sie große Mengen an Trinatriumphosphat in seiner kristallisierten Form verbrauchen, werden Sie wahrscheinlich Bauchschmerzen und eine brennende Empfindung im Verdauungstrakt erfahren. Große Dosen können chemischen Schock oder Zusammenbruch verursachen, nach dem Internationalen Programm für Chemische Sicherheit. Als Trockenpulver hat Trinatriumphosphat eine korrosive Wirkung auf Haut, Augen und Atemwege. Wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, vermeiden Sie das Rauchen oder Essen auf dem Job, bevor Sie Ihre Hände waschen.