Wie Säure im Urin zu reduzieren

Wenn der Urin sauer wird, können sich in den Nieren Harnsäuresteine ​​bilden. Nierensteine ​​verursachen Symptome wie Schmerzen im Rücken oder an der Seite, Brennen beim Wasserlassen, Blut im Urin und Übelkeit. Labortests auf Ihrem Urin bestimmen die Säuregehalt und Bildschirm für Risikofaktoren, die die Nierensteine ​​verursachen können. Risikofaktoren, die die Säure des Urins erhöhen können, sind Hunger, Durchfall und unkontrollierter Diabetes. Änderungen an Ihrer Ernährung und Lebensstil können dazu beitragen, die Säure des Urins reduzieren und verringern die Bildung von Nierensteinen.

Wasser trinken. Trinken Sie viel Wasser wird dazu beitragen, Nierensteine ​​und wird dazu beitragen, verringern die Säure des Urins durch die Verdünnung. Die Menge an Wasser, die für Ihren Körper notwendig ist, hängt von Faktoren wie Ihrem Aktivitätsniveau ab, entsprechend dem Nationalen Nieren- und Urologischen Krankheitsinformations-Clearinghouse.

Essen Sie Gemüse, Zitrusfrüchte und Bohnen zu helfen, die Säure in Ihrem Urin zu verringern. Diäten mit hohem Tierprotein wie Fleisch und Milchprodukten können in saurem Urin verursachen und erhöhen.

Verringern Sie die Menge der purin-reichen Lebensmittel, die Sie essen. Lebensmittel mit hohen Mengen an Purinen gehören Organ Fleisch, Fisch und Eier. Harnsäure bildet sich im Urin, wenn der Körper Purine zerbricht.

Abnehmen. Übergewicht erhöht das Risiko von Harnsäure im Urin. Essen Sie eine gesunde Ernährung und Übung jeden Tag zu helfen, Gewicht zu reduzieren, empfiehlt Jill Pluhar, R.D.

Vermeiden Sie Produkte wie Cranberry-Saft oder Ascorbinsäure, da diese Gegenstände den Harnsäurespiegel erhöhen können.

Urinieren Sie, wenn Sie zuerst den Drang fühlen. Halten Urin in der Blase verursacht eine Abnahme der Wassergehalt im Urin und macht es saurer.

Stoppen Sie die Einnahme von Medikamenten, die eine Abnahme der Urin-pH-Werte verursachen, die sauren Urin ist. Medikamente, die sauren Urin verursachen können, umfassen Thiaziddiuretika und Ammoniumchlorid, nach MedlinePlus.